Kategorie: Förderung

Förderpreis für Integration

Förderpreis für Integration

Foto: deichmann-foerderpreis.de

Unternehmen, Vereine und Schulen, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund einsetzen, können sich für den Deichmann Förderpreis für Integration bewerben.

Im vergangenen Jahr gab es mit über 270 Initiativen eine Rekordbeteiligung. „Das zeigt, dass es nach wie vor Bedarf für Unterstützung gibt, und dass sich viele Unternehmen und Organisationen engagieren, damit auch benachteiligte junge Menschen eine Chance auf den Start in die Berufswelt bekommen“, sagt Heinrich Deichmann, der den Preis vor 15 Jahren ins Leben gerufen hat. Nach 2018 engagiert sich erneut die Sängerin und Moderatorin Fernanda Brandão (35) als „Schirmherrin“ für den Förderpreis.

Zusammen mit einer hochkarätig besetzten Jury aus den Bereichen Bildung, Politik und Wirtschaft wird Fernanda Brandão darüber mitentscheiden, welche Unternehmen und Organisationen mit dem DEICHMANN-Förderpreis ausgezeichnet werden. „Mit persönlichem Engagement und viel Herzblut haben uns die Initiativen gezeigt, wie Integration erfolgreich gelingen kann. Mich haben die Erfahrungsberichte der Preisträger sehr berührt. Viele von ihnen fühlen sich regelrecht beseelt.

Denn sie erleben täglich als Arbeitgeber oder Ausbilder, welche Leistungen benachteiligte Jugendliche im Beruf erbringen können, wenn sie eine Chance erhalten“, so die gebürtige Brasilianerin. „Durch meine eigene Kindheit und Jugend weiß ich, dass es nicht leicht ist, sich in einem fremden Land zu integrieren. Hilfsangebote und Unterstützung anderer anzunehmen, ist daher enorm wichtig. Der Deichmann Förderpreis schenkt Initiativen, die sich hier besonders einsetzen, Anerkennung und Aufmerksamkeit. Für mich stand deshalb fest, dass ich das Projekt auch 2019 unterstützen möchte.“

 

Bereits zum 15. Mal wird der Deichmann Förderpreis für Integration in drei Kategorien verliehen:

Erste Kategorie:
Unternehmen, die Kindern und Jugendlichen, die zum Beispiel ihre Ausbildung oder Schullaufbahn abgebrochen haben, eine zweite Chance geben. Denn viele Jugendliche bekommen aufgrund ihrer sozialen Herkunft, durch eine Krankheit oder Behinderung nur schwer oder gar keinen Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Zweiten Kategorie:
Vereine, öffentliche oder private Initiativen sowie kirchliche Organisationen, die Freizeit- und Bildungsangebote anbieten. Darunter fallen zum Beispiel kostenloser Sprachunterricht oder integrative Sportmöglichkeiten.

Die dritte Kategorie:
Schulen, die spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche realisieren. Gerade in den ersten Schuljahren kann ein großer Leistungsunterschied zwischen Kindern unterschiedlicher sozialer Herkunft entstehen.

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2019

Alle Initiativen, die sich besonders für benachteiligte Kinder und Jugendliche engagieren können sich für den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Deichmann-Förderpreis für Integration bewerben.

Weitere Informationen

Stipendien an Jugendliche mit Migrationserfahrung