Kategorie: Projekte

Workshop im Ferienpark Feuerkuppe

workshop
Vom 16. – 18.05.2014 findet im Ferienpark „Feuerkuppe“ in Straußberg der Workshop zum Projekt „Werte. Zusammen. Leben.“ statt. In diesem Workshop sollen die gesammelten Ergebnisse der Recherche diskutiert, sortiert und bearbeitet werden. Ziel ist es, sich auf einzelne Werte zu fokussieren und diese bis zur Abschlussveranstaltung am 06. Dezember 2014 in einer würdigen Präsentation zu verarbeiten.

In Thüringen beschäftigen sich im Projekt „Werte. Zusammen. Leben.“ aktuell ca. 80 Jugendliche in neun Jugendgruppen aus den unterschiedlichsten Regionen mit dem Thema „Werte“. Sie setzen sich in ihrer Projektarbeit damit auseinander, was ihnen aber auch ihrem Umfeld beim Zusammenleben wichtig ist.

Projektgruppen 2014

Workshop Auftaktveranstaltung 28. – 30.03.2014

Zwischen dem 28.-30. März 2014 trafen sich die ausgewählten Projektgruppen aus 9 unterschiedlichen Regionen Thüringens zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung in dem Ferienpark Feuerkuppe Sondershausen/Straußberg. Nach einer offiziellen Begrüßung durch Heike Thomas, der Programmbeauftragten der Stiftung Demokratische Jugend Berlin, und dem gemeinsamen Kennenlernen am Freitag, beruhte der Samstag auf den ganz eigenen Wert-Vorstellungen aller Teilnehmenden.

Ausgehend von dem Wissen um die eigene Position stand die Auftaktveranstaltung ganz im Zeichen der Frage: Was ist nicht nur uns, sondern auch anderen Menschen wichtig und wertvoll? Mit Hilfe von Wertebingo und Werteversteigerung gingen die teilnehmenden Jugendlichen am Vormittag den verschiedenen Werten auf den Grund. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnten die 13 bis 21 Jährigen bei Straßenfußball, Basketball, GPS-Tour, kooperativen Abenteuerspielen und beim Klettern Werte erlebbar machen und im gemeinsamen Miteinander austesten.

Mit Blick auf die eigene Heimatregion waren die Jugendlichen anschließend angehalten, sich mit wichtigen Werten für ihre Projektarbeit zu beschäftigen. Welche Werte sind nicht nur für mich, sondern auch für unseren Ort wichtig? Auf Grundlage dieser individuellen Standpunkte konnten die Gruppen anschließend sich und ihre Projektideen im Plenum vorstellen.