Kategorie: Kinderschutz

Weiterbildung Kinderschutz

KinderschutzWeiterbildung im Kinderschutz zu Grundlagen, Handlungsoptionen und der Spezifik in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit drohender körperlicher, geistiger und seelischer Behinderung bei Kindeswohlgefährdung im Sinne des § 8 a des SGB VIII jeweils von 09.00 – 16.00 Uhr in Neudietendorf
Modul 1: 27.08.2013 / Modul 2: 02.09.2013 / Modul 3: 17.09.2013

Kinder und Jugendliche sind mehr als andere Bevölkerungsgruppen gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen unmittelbar ausgesetzt. Die Bedingungen des Aufwachsens haben sich gerade in den letzten Jahren grundlegend verändert. Das betrifft sowohl das soziale und kommunikative als auch das ökonomische und ökologische Umfeld. Diese Entwicklungen bringen Chancen aber auch Risiken für die Kinder und Jugendlichen mit sich. Deshalb sind die Begleitung und Unterstützung aber auch der Schutz aller Kinder und Jugendlicher unabdingbar.

Das Bundeskinderschutzgesetz, welches Anfang 2012 in Kraft trat, beschreibt deshalb folgerichtig nicht nur die Schutzverantwortung der Kinder- und Jugendhilfe, sondern bezieht alle Arbeitsfelder, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten (auch die Behindertenhilfe) in die gesetzlichen Regelungen ein. Alle Akteure in diesem Bereich sind aufgefordert, lokale, fallübergreifende Netzwerkstrukturen für einen besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen zu etablieren.

Die Arbeit im Bereich Kinder- und Jugendschutz zeichnet sich durch komplexe Abläufe aus. Um
diesen gesetzlich beschriebenen Anforderungen gerecht werden zu können, brauchen die Fachkräfte ein fundiertes Wissen, aber auch methodische und soziale Kompetenzen. Fähigkeiten wie Flexibilität und Bereitschaft zur Zusammenarbeit in sich häufig verändernden Systemen bekommen eine immer größere Bedeutung.

In der Weiterbildung werden aktuelle rechtliche Grundlagen und fachliche Standards vermittelt. Es geht um die Organisation und Gestaltung von Netzwerken, der Einbeziehung von Fachkräften aus den verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit, die mit Kindern arbeiten. Wo es gilt Signale von Kindeswohlgefährdung zu erkennen und deren Risiken einzuschätzen.

Ablauf der Weiterbildung Kinderschutz:

Modul 1: 27.08.2013
Grundlagen
· Rechtliche Grundlagen des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung unter Berücksichtigung des Bundeskinderschutzgesetzes
· Datenschutz bei Wahrnehmung des Schutzauftrages
· Kooperation im Kinderschutz
· Schutzauftrag und Strafrecht

Dozentin: Gila Schindler, Rechtsanwältin

Modul 2: 02.09.2013
Erkennen und Handeln
· Kontexte von Kindeswohlgefährdung
· Spezifik in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf
(Umgang mit Sexualität, übergriffiges Verhalten, Gewalt)
· Familienstrukturelle Bedingungen, familiäre Risikokonstellationen
· Institutionelle Bedingungen, Kinderschutz im institutionellen Rahmen
· Setting in sozialen Einrichtungen, Arbeit mit Psychotherapeuten, Zuständigkeiten etc.

Dozentin: Karin Just, LAG Kinder- und Jugendschutz Thüringen

Modul 3: 17.09.2013
Aus der Praxis für die Praxis
· Verstehen und Beurteilen anhand von Fallbeispielen
· Einschätzen des Gefährdungsrisikos, Entwicklung interner Prozessabläufe
· Präventive Arbeit zur Vorbeugung von sexueller Gewalt: „Auch ich darf NEIN sagen.“

Dozentinnen: Monika Zirk und Jeanette Reinhold, Kinderschutzdienst Greiz

Zielgruppe: MitarbeiterInnen aus der Kinder- und Jugendhilfe und der Behindertenhilfe
Kosten: 250 € für alle 3 Module; 90 € je Modul

Anmeldung bis 13.08.2013 unter www.parisat.de