Kategorie: Förderung

Einreichung Konzepte außerschulische Jugendbildung

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, vertreten durch die Abteilung Kinder, Jugend, Sport und Landesjugendamt, macht im Rahmen der Umsetzung des Landesjugendförderplanes 2017 bis 2021 zur Durchführung von Angeboten der außerschulischen Jugendbildung in Thüringen eine Zuwendung bekannt.

Alle anerkannten Träger der freien Jugendhilfe, mit Tätigkeitsbereich in Thüringen, die über einschlägige Erfahrungen in der außerschulischen Jugendbildung verfügen und die Zielstellungen des LJFP 2017 bis 2021 in ihrer Arbeit berücksichtigen, können Konzepte zur Durchführung von Angeboten der außerschulischen Jugendbildung im Rahmen des LJFP 2017 bis 2021 einreichen.

Der Träger muss in der Lage sein, die Angebote der außerschulischen Jugendbildung landesweit durchzuführen. Für die Auswahl des Personals ist die nachweisbare pädagogische Qualifikation des Personals unbedingte Voraussetzung (Fachkräftegebot).

Die Förderung soll als Festbetragsfinanzierung in Höhe von maximal 50.000,00 € pro Jahr für ein Konzept der außerschulischen Jugendbildung bewilligt werden.

Für die Auswahl ist die Vorlage einer Gesamtkonzeption erforderlich.
Antragsteller wählen für die Konzepterstellung eine fachpolitische Herausforderung des LJFP 2017 bis 2021. In dem Konzept ist die Bearbeitung von mindestens einem Querschnittsthema des LJFP 2017 bis 2021 zwingend erforderlich.

Konzepte außerschulische Jugendbildung – durchführende Instanz

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Abteilung Kinder, Jugend, Sport, Landesjugendamt
Werner- Seelenbinder-Straße 6
99096 Erfurt
Tel: 0361 – 57 341 1944
Fax: 0361 – 57 341 1830
E-Mail: Yvonne.Hager@tmbjs.thueringen.de

Konzepte außerschulische Jugendbildung – Bewerbungszeitraum

Bewerbungen können nach der Veröffentlichung des Interessenbekundungsverfahrens auf der Webseite des TMBJS ab 16. September 2016 bei der durchführenden Instanz eingereicht werden.
Die Frist zur Einreichung endet am 16. Oktober 2016 um 23.59 Uhr (Poststempel 14.10.2016).

Folgende Unterlagen sind mit der Interessenbekundung einzureichen:

1. Ausführliche Bewerbungsunterlagen in Form einer Konzeptbeschreibung mit oben dargestellten Inhalten (Inhalt, Ort der Durchführung, Umfang der Durchführung, weitere auszuweisende Anforderungen an den Träger) und einer Kostenkalkulation für die einzelnen Jahre der Umsetzung. Im Konzept ist die eigene Mindestbildungsleistung je geförderten Jugendbildungsreferenten auszuweisen.

2. Erfahrungen in der Umsetzung außerschulischer Jugendbildung (Referenzen)

3. Nachweis des pädagogisch qualifizierten Personals, das geeignet und berechtigt ist, außerschulische Bildungsarbeit mit jungen Menschen auszuführen (Erfüllung des Fachkräftegebots).

4. Darstellung der geplanten Konzeptinhalte als Kurzkonzept in jugendgerechter Sprache.

Aufruf zur Einreichung von Konzepten zur Durchführung von Angeboten der außerschulischen Jugendbildung im Rahmen des Landesjugendförderplanes 2017 bis 2021

Für weitere Nachfragen steht Ihnen die Abteilung Kinder, Jugend, Sport, Landesjugendamt, Yvonne Hager, Tel.: 0361 57 341 1944, Yvonne.Hager@tmbjs.thueringen.de zur Verfügung.